Schwarzwälder Kirschtorte, die glücklich macht

Die Schwarzwälder Kirschtorte ist der Klassiker unter den Torten. Dieses Rezept ist durch viele pragmatische Tipps angereichert, was in Summe die Zubereitungszeit deutlich verkürzt. Dennoch bleibt die Torte geschmacklich ein Traum. Einfach ausprobieren.

Schwarzwälder Kirschtorte, die glücklich macht

Vorbereitungszeit 1 Stunde 20 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Arbeitszeit 2 Stunden

Zutaten

Mürbteig

  • 120 g Mehl
  • 4 g Backpulver 16 g = 1 Päckchen
  • 50 g Zucker
  • 8 g Vanillezucker 8 g = 1 Päckchen
  • 1 Ei klein
  • 50 g Butter kalt

Biskuitteig

  • 7 Eier
  • 250 g Zucker
  • 16 g Vanillezucker 8 g = 1 Päckchen
  • 30 ml Wasser, warm
  • 200 g Mehl
  • 60 g Kakao
  • 1 Messerspitze Zimt alternativ: Lebkuchengewürz
  • 1 Messerspitze Nelken, gemahlen alternativ: Lebkuchengewürz
  • 12 g Backpulver 16 g = 1 Päckchen
  • 1 Prise Salz

Kuchenfüllung und Verzierung

  • 350 g Kirschen (Abtropfgewicht) 680 g = ein Glas
  • 150 ml Sauerkirschsaft
  • 50 g Zucker
  • 1 l Sahne
  • 32 g Sahnesteif 8 g = 1 Päckchen
  • 16 g Vanillezucker 8 g = 1 Päckchen
  • 110 ml Kirschwasser alternativ: Rotwein und Rum
  • 30 g Kirschmarmelade
  • 100 g Raspel-Schokolade

Zubereitung

  1. Vorbereitung:

    - 1 runde Springform

    - 1 Handtührer/ Küchenmaschine

    - 1 große Schüssel

    - 2 kleine Schüsseln

    - 1 Nudelholz

    - Backofen auf 170 °C vorheizen

    - 1 Sieb

    - 1 Winkel- oder Streichpalette zum Sahne glattstreichen

    - 1 Spritzbeutel

    - gebackenen Biskuitkuchen über Nacht ruhen lassen, damit man ihn besser in 3 Ebenen teilen kann

Dünner Mürbteigboden

  1. Zucker, Ei und Vanillezucker in der großen Schüssel gut verrühren.

  2. Kalte Butter in kleine Stücke schneiden und in die Schüssel geben.

  3. Backpulver mit dem Mehl vermischen, um eine gleichmäßige Verteilung des Backpulvers zu erreichen. Dann in die Schüssel dazugeben und mit den Händen zu einem festen Teig kneten.

  4. Backpapier auf Arbeitsfläche legehn und mit Mehl bestäuben, Nudelholz mit Mehl einreiben, dann Teig dünn ausrollen. Bei Bedarf immer wieder mit Mehl bestäuben. Mit dem Springformrand den Boden ausstechen und überstehenden Teig entfernen.

  5. Bei 170 °C mit Umluft im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Ebene für 8-10 Minuten backen. Achtung, der sehr dünne Teig kann schnell zu braun werden.

Biskuitteig

  1. Eigelb vom Eiweiß trennen. Eiweiß in einer separaten Rührschüssel aufbewahren.

  2. Eigelb, warmes Wasser, 150 g Zucker und Vanillezucker in eine große Schüssel geben und solange rühren bis der Teig eine sehr helle Farbe hat und cremig ist.

  3. Mehl, Backpulver, Kakao, Zimt und Nelken vermischen und dann in die große Schüssel unterrühren.

  4. Eiweiß, 100 g Zucker und Salz solange schlagen, bis das Eiweiß steif ist. Dann vorsichtig mit einem Löffel in den Teig unterheben.

  5. Auf den Springformboden ein Backpapier legen und mit dem Springformring befestigen. Ein Einstreichen des Randes mit Butter und Mehl ist nicht notwendig.

  6. Bei 200 °C mit Ober-Unterhitze im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Ebene für 35 Minuten backen. Nach 20 Minuten mit einem Holzstäbchen Backergebnis kontrollieren. Wenn kein Teig mehr flüssig anklebt, ist der Kuchen fertig. Der Biskuit sollte nicht zu trocken werden, deshalb frühzeitig mit dem Holzstäbchen testen.

  7. Falls der fertige Biskuit nicht ganz glatt oben ist, dann zeitnah den warmen Kuchen auf ein Backgitter stürzen und auskühlen lassen. Meistens verschwindet dann der Hügel. Dies kann nur funktionieren, wenn der Kuchen noch sehr warm ist.

    Alternativ kann man mit dem Messer ein bisschen etwas abschneiden, um den Kuchen zu ebnen.

  8. Biskuitkuchen über Nacht ruhen lassen, damit er sich besser schneiden lässt.

Kuchenfüllung und Verzierung

  1. Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen und 150 ml Kirschsaft in einer Schüssel auffangen. Für die Verzierung 12 -15 schöne Kirschen wegnehmen.

  2. 150 ml Kirschsaft, 20 g Zucker und 60 ml Kirschwasser in einer kleinen Schüssel vermischen. Mit diesen Saft tränken wir später die Biskuitebenen.

    Wenn man kein Kirschwasser verwenden möchte, kann man hier auch alternativ mit Rotwein arbeiten und das ganze einmal aufkochen, z. B. wenn Kinder auch den Kuchen essen möchten. Manche nehmen auch Rotwein und Rum. Einfach ausprobieren.

  3. 1 Liter Sahne in eine große Schüssel geben und solange schlagen, bis die Sahne nahezu steif ist, dann 30g Zucker, Vanillezucker und Sahnesteif unterrühren. Im Anschluss kann man optional noch 50 ml Kirschwasser dazugeben.

  4. Den Biskuit in 3 gleichhohe Teile schneiden. Am besten mit einem Faden oder einem Tortenschneider. Mit einem Messer oder dem Zacken am Tortenschneider den Biskuit rundherum einritzen, so dass der Faden dann eine Art Führung bekommt.

  5. Die oberste Schicht des Biskuit kommt auf den Mürbteig. Dazu bestreichen wir den Mürbteig mit Kirschmarmelade (möglichst ohne Kirschstückchen) und kleben dann den Biskuit darauf.

    Tipp: Den Boden des Biskuits nehmen die meisten als oberste Schicht der Torte, da dies die Schicht mit der gleichmäßigsten Ebene ist.

  6. Der Biskuit wird erst getränkt, dann folgt eine Schicht Schlagsahne und dann verteilen wir die Kirschen darauf.

    Manche Rezepte arbeiten ohne dem Mürbteig, dann würde ich die unterste Biskuitschicht aus Stabilitätsgründen nicht tränken.

  7. Wir setzen den mittleren Biskuit auf die Kirschen und tränken auch diesen. Dann folgt wieder eine Schicht Sahne.

  8. Nun kommt der letzte Bikuit auf die Sahne und wird auch wieder getränkt.

  9. Jetzt bestreichen wir mit der Winkelpalette die komplette Torte mit der Sahne, so dass wir seitlich und oben ein gleichmäßiges und glattes Erscheinungsbild erhalten. Anschließend bestreuen wir die Torte mit Schokoraspeln oben und seitlich. Seitlich geht es ganz gut mit der Winkelpalette. Schokoraspeln auf die Palette streuen und dann darankleben.

  10. Zum Abschluss füllen wir Sahne in den Spritzbeutel und spritzen oben am Rand ca. 12 Sahnehäufchen gleichmäßig verteilt, wer möchte kann auch noch eines in der Mitte machen. Dann setzen wir noch in jedes Sahnehäufchen eine Kirsche.

  11. Die Torte sollte vor dem Genuss noch ca. 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen.

    Fertig ist die Torte. Guten Appetit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.